100 Jahre Philatelisten-Verein Bern 1885 - 1985 (Festschrift, Original: Seiten 63-71)


Berniana Americana - oder Heimatsammlung einmal anders

F. Ganz und E. Schmocker, Chicago

Im Jahre 1710 liessen sich ungefähr 250 Auswanderer aus dem Staate Bern, unter der Führung des Junkers Christoph von Graffenried, in North Carolina als Siedler nieder. lhre Siedlung nannten sie Neubern, und damit wurde der Name des Staates Bern vermutlich erstmals in die Neue Welt getragen. Diese erste Berner Siedlung entwickelte sich keineswegs erfreulich, viele der Eingewanderten starben und der Rest wurde zum grossen Teil mehr oder weniger zwangsweise umgesiedelt. Nur noch ganz vereinzelte ehemalige Schweizer leben heute in jener Gegend. Trotzdem blieb aber der Name der Ortschaft bis auf unsere Tage unverändert.

Später wanderten wiederum viele Familien aus dem Bernerland nach Amerika aus, zum Teil weil sie in der Heimat aus religiösen Gründen verfolgt wurden, und im 19. Jahrhundert namentlich aus wirtschaftlichen Gründen. Der Weg der Auswanderer führte teilweise direkt über Le Havre nach den Vereinigten Staaten, vielfach aber auch via Rheinpfalz und Holland. Trotz schlechter Erinnerungen an religiöse Verfolgungen im 18. und an Hunger und Arbeitslosigkeit im 19. Jahrhundert, nannten viele dieser Siedlergruppen ihre neuen Heimstätten nach der alten Heimat. So entstanden eine Reihe weiterer Ortschaften mit dem Namen Bern. Im Zuge der Besiedlung weiterer Westgebiete verschoben sich auch Nachkommen ehemaliger Berner aus Siedlungen <Bern> oder <New Berne> nach Westen und brachten auch die bisherigen Ortsbezeichnungen mit. Auf diese Weise entstanden im Verlaufe des 19. Jahrhunderts über drei Dutzend Ortschaften, die als Kernwort <Bern> einschliessen. Ebenso sind verschiedene <Townships> oder gemeindeartige, kleine Verwaltungsbezirke mit dem Namen Bern bekannt, die vermutlich nach dem schweizerischen Bern benannt worden sind.

Als sicher gilt indessen, dass nicht alle <Bern> in den Vereinigten Staaten als direkte oder indirekte <Ableger> des schweizerischen Bern anzusprechen sind. Das hat Prof. Erdmann Schmocker bei seinen Studien über den Ursprung und die Geschichte der USA-Bern herausfinden können. Die Ergebnisse mehrjähriger Studien dieses Forschers sollen demnächst in Buchform in der Schweiz veröffentlicht werden. Die Liste der nachfolgend aufgeführten Gemeinden und Ortsbezeichnungen, von Prof . E. Schmocker verfasst, versucht die geografische Lage dieser Orte festzustellen und, soweit Anhaltspunkte vorhanden sind, auch den Gründen der Namensgebung nachzugehen. Postgeschichtlich ist von Interesse, dass nur ungefähr die Hälfte dieser Ortschaften einen eigenen Postdienst besassen. Viele der kleineren Ortschaften haben zudem in den letzten 30 Jahren , im Zuge von Rationalisierungsmassnahmen, ihre Poststelle wieder verloren. Das Auffinden früherer Belege ist in den USA ungemein schwieriger als die Beschaffung ähnlicher Belege über kleine und kleinste Ortschaften in der Schweiz. Das hat verschiedene sehr einleuchtende Grunde: Die meisten der Auswanderer und wohl auch die erste Generation ihrer Nachkommen schrieben überhaupt nicht, da sie des Schreibens nur sehr bedingt kundig waren. Es wäre auch möglich, dass ausgehende Post in die alte Heimat ging und möglicherweise noch solche Dokumente in der Schweiz aufgespürt werden könnten. Ferner hatten viele kleine Poststellen der USA bis in die 188Oer Jahre überhaupt keine Stempel, sondern versahen die geringe Zahl ausgehender Postsendungen mit Tintenentwertung. Solche tintenentwertete Briefmarken wurden bis in die neueste Zeit von vielen Sammlern verachtet und sehr oft auch weggeworfen.

In diesem Zusammenhang ist auch beizufügen, dass die Stempelgewohnheiten in der Schweiz und in den USA vollständig verschieden sind. Stahlstempel sind in den USA sozusagen unbekannt. Eine Ausnahme bilden bloss die Maschinenstempel. Für die Handstempelung werden Gummistempel verwendet, in denen das Datum täglich von Hand geändert wird, Stempel, die leicht Schaden nehmen und sehr oft ersetzt werden müssen. Eingeschriebene Sendungen werden noch immer mit rotvioletter Stempelfarbe behandelt, wobei der Ortsstempel nicht auf der Marke aufsitzen, sondern nur auf der Rückseite erscheinen darf . Mehr als ein Ortsstempelabdruck auf einer Sendung ist ebenfalls verpönt. Die Briefmarken selber werden mit einem neutralen Entwerter aus Ringen, Strichen und dergleichen entwertet - für den Sammler schön und schwach aufgesetzter Rundstempel eine fortwährende Enttäuschung!

 

Bern, Berne, New Bern . . . USA

Eine auf Ende 1984 nachgeführte Aufstellung von Erdmann Schmocker

ALABAMA

NEWBERN, Hale County (: Bezirk) .1817 von britischen Siedlern aus North Carolina (woselbst das ursprüngliche New Bern liegt) gegründet. Bevölkerung etwa 300. Eigene Poststelle.

 americanS64

 

CALIFORNIA

BERN, San Luis Obispo County. Besass von 1904 - 1932 ein Postbüro. Existiert nicht mehr, sondern scheint jetzt Whitley Gardens zu heissen.

FLORIDA

NEWBERN, Hillsboro County; Teil der Ortschaft LUTZ. Vermutlich ohne jede Beziehung zu Bern in der Schweiz, indem der Besitzer von Orangenhainen in jenem Gebiet den Familiennamen Newbern besitzt! Keine Post.

GEORGIA

BERNER, Monroe County. Nachforschungen noch nicht abgeschlossen. Scheint um 1924/30 eine Poststelle besessen zu haben.

IDAHO

BERN, Bear Lake County. Auf über 1800 m.ü.M. gelegen. Ca.60 Einwohner mormonischen Glaubens, welche ursprünglich aus dem Diemtigtal kamen. Familienname Kunz wiegt vor. Eigene Poststelle bis 1982 nachgewiesen.

americanaS65a

ILLINOIS

NEWBERN, Jersey County. 95 Einwohner. 1817 von englischen Siedlern aus North Carolina gegründet, nachdem ein erster Siedler bereits 1817 dort nachgewiesen ist. Eigene Poststelle von 1834 - 1897 und 1898 - 1911.

EAST NEWBERN, Jersey County. Streusiedlung von Bauernhäusern, 1866 gegründet. Eigene Poststelle von 1874 - 1904.

Die zwei Newbern genannten Siedlungen sollten ursprünglich eine Bahnstation erhalten; aber wegen topografisch ungünstiger Verhältnisse wurde die Bahn ca. zwei Meilen nach Norden verlegt, und diezwei Siedlungen verkümmerten.

INDIANA

BERNE, Adams County; 3300 Einwohner. Von schweizerischen Siedlern mennonitischen Glaubens <aus dem Münsterberg> (= ob Moutier) 1852 gegründet und 1871 als Ortschaft eingetragen. Hält alljährlich im Hochsommer eine <Swiss Days>-Woche ab.

NEWBERN, Bartholomew County. Gegrundet 1832; 150 Einwohner. Nach Newbern, North Carolina, benannt.

NEWBERNE, Rush County. Gegründet 1841. Ursprünglich Mc Canns benannt. 1845 heisst die Siedlung Newberne; 1847 in Raleigh umbenannt. Manchmal auch Newburn geschrieben. Von einem Auswanderer aus North Carolina gegründet. Heute, als Raleigh, 90 Einwohner aufweisend.

americanS65b

 

IOWA

BERNE, Crawford County. Gegründet 1899 durch deutsche Siedler lutherischen Glaubens. 40 Einwohner. Haltestelle der Northwestern Zugslinie.

NEWBERN, Marion County. Zerstreute Bauernhäuser. Gegrundet 1891. Eigene Poststelle von 1853 - 1907.

KANSAS

BERN, Nemaha County. Begann 1886 als Zugshaltestelle. Von schweizerischen Siedlern aus dem Emmental bewohnt. Eigene Poststelle. Ca. 220 Einwohner.

NEWBERN, Dickinson County. Gemeindeartige Verwaltungseinheit ungefähr 15 km südlich von Abilene, KS. Bauernhöfe, von schweizerischen Siedlern bewirtschaftet. Die meisten Siedler gelangten durch Unterteilung des ursprünglich viel grösseren <Townships> in andersnamige neue Townships.

 americanaS66a

 

KENTUCKY

BERNSTADT, Laurel County. Ländliche Streusiedlung, 1BB1 unter Anführung von P. Schenk, Sohn des damaligen Bundesrates, gegründet durch Siedler aus dem Emmental. Besass bis ca. 1975 eine eigene Poststelle.

EAST BERNSTADT, Laurel County. 700 Einwohner, 1BB4 durch <abtrunnige> Siedler aus Bernstadt gegrundet. Bis heute eigenes Postbüro.

NEWBERN, Livingston County. Gegrundet 1886, meist durch britische Einwanderer. 1980 ausgestorben. Eigene Poststelle bis in die 40er Jahre.

 americanaS66b

americanaS67a

MINNESOTA

BERNE, Dodge County. Ländliche Streusiedlung in der Nähe von West Concord, 1B7B durch reformierte Siedler aus der Schweiz etabliert. Keine Post mehr, aber auch heute noch im Sommer Schweizer-Weekend.

NEW YORK

BERN oder BERNE, Albany County. 1795 durch schweizerische Siedler, deren erster Weidmann hiess, mit Hilfe vieler aus der Rheinpfalz ausgewanderter Deutscher gegrundet. Postburo, 2532 Einwohner.

BERNE, AIbany County. Bestand 1750als Teil von Berne Township. Heute leben ungefähr 200 Leute dort, aber ohne den Namen BERNE zu verwenden.

1777 existierte ungefähr an derselben Stelle die Ortschaft BERNEVILLE, damals Beaver Dam genannt. 1860 hiess dann Berneville BERN.

EAST BERNE, Albany County. 150 Einwohner, Poststelle. Ca. 1795 gegründet. Zuerst Philadelphia geheissen, und 1860 Philley genannt.

SOUTH BERNE, Albany County. Ca.30 Einwohner. Vor 1825 Centerville genannt.

WEST BERNE, Albany County 150 Einwohner. Bis 1979 eigene Poststelle.

americanaS67b

 

 

NORTH CAROLINA

NEW BERN, Craven County. 14500 Einwohner, 1710 durch Einwanderer aus Bern, unter Fuhrung des Junkers Christoph von Graffenried, (geb. 1661 in Bern, gest. 1743in Dorb) gegründet. Krankheiten und Tod dezimierten die ersten Siedler. Von Graffenried verpfändete New Bern für ein nicht rückgezahltes Darlehen und der Staatsgouverneur siedelte die noch verbleibenden Erstbewohner mit sanftem Druck zwangsmässig um, weil der Pfandgläubiger die schweizerischen Siedler nicht auf seinem Land haben wollte.

WEST NEW BERN, Craven County. Zweigpoststelle von New Bern.

NEW BERN JUNCTION, New Hanover County. Teil der Stadt Wilmington,

NC. Vermutlich einmal die Stelle, an welcher Strasse oder Bahn nach New Bern abzweigten.

americanaS68

OHIO

BERN, Athens County. Gemeindeartiger Verwaltungsbezirk (Township) in der Nähe von Portland, OH. Durch Schweizer 1B2B besiedelt. Bekanntester Name unter diesen: de Steiger. Der Bezirk hat ungefähr 550 Einwohner.

BERNE, Fairfield County. Ebenfalls Gemeinde-Verwaltungseinheit. 1794 gegrundet. Heute ca. 4600 Einwohner. Soll durch Siedler schweizerischen Ursprungs aus dem Osten der USA gegründet worden sein.

BERNE, Noble County. Ca. 60 Einwohner. Name der ehemaligen Poststelle in der Ortschaft Carlisle, welche von Siedlern aus England und Deutschland 1838 gegründet wurde.

NEW BERN, Athens County. Siedlung im obenerwähnten Gemeindebezirk Bern; heute als Sand Rock, Ohio, bekannt.

NORTH BERNE, Fairfield County. Ortschaft im Gemeindebezirk BERNE, in der Nähe von Lancaster, OH. Soll ehedem eine Poststelle besessen haben.

CANTON BERNE. Standort unbekannt. Laut einer im Sommer 1976 von der Schweizerischen Kreditanstalt in ihrem Bulletin veröffentlichten Karte mit Schweizernamen in USA soll ein solcher Orts- oder Flurname existieren.

PENNSYLVANIA

B ER N, Berks County. Gemeinde-Verwaltungseinheit mit 51 00 Einwohnern.

BERNE, Berks County.65 Einwohner. Besass von 1908 - 1954 eine Post.

BERNVILLE, Berks County. 800 Einwohner, 1851 gegründet. Poststelle.

LOWER BERN, Berks County. Besass um 1875 eine Poststelle. Unter Umständen der frühere Name von Berne, PA.

UPPER BERN, Berks County Gemeinde-Verwaltungseinheit mit etwa 1150  Einwohnern, 1789 gegrundet.

UPPER BERN, Berks County. Kleine Ortschaft, welche heute als Jalappa bekannt ist.

 americanaS69a

SOUTH DAKOTA

BERNE, Custer County; ca. 1BB0 als Zugshaltestelle der Burlington/Northern Linie etabliert. Keine Einwohner. Der Name wurde wahrscheinlich von den Linieningenieuren irgendeiner Tageszeitung entnommen, um einen Namen für die Haltestelle zu finden. Früher befand sich in der Nähe eine Marienglasmine.

TENNESSEE

NEWBERN, Dyer County. 2800 Einwohner. Poststelle, 1857 durch Siedler britischen Ursprungs, von North Carolina kommend, urbar gemacht.

 americanaS69b

 

VIRGINIA

NEWBERN, Pulaski County.250 Einwohner. Poststelle. 1810 als Postkutschen-Pferdewechselstelle durch den Schweizer (?) Adam Hance

(Hans?) gegründet. Durch britische Auswanderer besiedelt.

americanaS69c

WASHINGTON

BERNE, Chelan County. Zugsausweichstelle am Ausgang des Steven Pass Tunnels der Burlington/Northern Zugslinie. Ohne Einwohner.

americanaS70a

WEST VIRGINIA

NEWBERNE, Gilmer County. 75 Einwohner; Poststelle. Durch britische Siedler aus den Staaten Virginia und North Carolina bevölkert.

americanaS70b

WISCONSIN

BERN, Marathon County. Gemeinde-Verwaltungseinheit mit ca. 500 Einwohnern. Benachbarte Ortschaften: Athens und Hamburgl 1902 etabliert.

Wenn man nach Ortsnamen aus dem Kanton Bern Ausschau halten will, so gab oder gibt es in den USA auch noch Orte wie z.B. BURGDORF, Idaho, BERTHOUD, Colorado, LANGNAU, Kentucky, INTERLAKEN, Massachusetts und New York, INTERLOCHEN oder INTERLACHEN, Michigan und Florida, THUNE, Nebraska und selbstverständlich diverse Bethlehems, Lorraine und Loraines, wie auch Linden oder Selden (Gastertal) und Ortschaften mit bernischen Familiennamen wie z.B. Jennerstown, Laederachville, Marty oder Krebs.